Jetzt Online buchen >>

Weser Radweg Etappen

Weser Radweg Etappen

Der Weser-Radweg ist einer der beliebtesten Flussradwege Deutschlands, welcher sich in insgesamt 8 Etappen unterteilt. Angefangen in Hann. Münden geht es durch das Weserbergland bis nach Cuxhaven an der Nordsee.

Der Weser-Radweg hat landschaftlich betrachtet einiges zu bieten. Dafür wurde der 520 km lange Radweg im Jahre 2016 in der ADFC-Radreiseanalyse als zweitbeliebtester Radfernweg Deutschlands ausgezeichnet. Seine Radwege verlaufen zwischen Hann. Münden und Bremerhaven weitestgehend beidseitig des Flusses.

Zu empfehlen ist es den Radweg in 8 Etappen zu fahren. Selbstverständlich kann er aber auch in weniger oder mehr Etappen gefahren werden, je nachdem wie man sich fühlt. Für das leibliche Wohl und eine Übernachtung ergeben sich immer wieder Gelegenheiten die unmittelbar am Radweg gelegen sind.

Etappe 1: Von Hann. Münden bis Höxter

Fulda bei Hann. Muenden
Fulda bei Hann. Muenden

„Wo Werra und Fulda sich küssen“, entsteht die Weser. Dort beginnt die erste Etappe des Weser-Radweges. Mit Anfangs einigen Windungen des Flusses, fahren Sie Richtung Norden nach Hemeln. Von dort geht es weiter über Bursfelde nach Oberweser. Dort verbrachten bereits die Gebrüder Grimm Ihren Urlaub und Schneewittchen und die sieben Zwerge fanden dort ihr Zuhause.

Der größte Teil der ersten Etappe verläuft auf der rechten Seite des Flusses und Sie genießen einen traumhaft schönen Ausblick in das Wesertal. Angekommen in Lippoldsberg lohnt es sich eine kleine Rast zu machen. Sie befinden sich dort in einem Talgebiet, welches von großen Teilen des Reinhardswaldes umgeben ist.

Von Lippoldsberg geht es weiter nach Bodenfelde, wo Sie dann an der beliebten Weserpromenade entlangfahren. In Wahmbeck angekommen haben Sie die Möglichkeit, mit einer Gierseilfähre und nur mit der Kraft des Wassers, die Seite des Flusses zu wechseln. Sie können aber auch der bisherigen Route folgen.

Als nächstes kommen Sie in die Barockstadt Bad Karlshafen die bekannt für ihr Rathaus, das Hugenotten-Museum und die Weser-Therme ist. Wer Lust hast, kann die Etappe auch hier unterbrechen und ein wenig Wellness genießen. Ansonsten geht es direkt weiter nach Beverungen, der Ackerbürgerstadt mit einer durchaus lebendigen Vergangenheit.

In Wehrden angekommen können Sie nun wieder die Seite des Radweges wechseln. Eine Fähre bringt Sie wieder direkt auf die rechte Seite des Weser-Radweges. Es geht nun direkt weiter in Richtung Schloss Fürstenberg, welches unter anderem Sitz der weltbekanntesten Porzellanmanufaktur ist. Von dort geht es weiter zum letzten Teil der Etappe bis nach Höxter, wo Sie das UNESCO Weltkulturerbe „Corvey“ besichtigen können.

Etappe 2: Von Höxter bis Hameln

Kloster Corvey
Kloster Corvey

Die mittelalterliche Stadt Höxter ist bekannt für ihre Fachwerkhäuser, die kleinen Gassen und der lebendigen Innenstadt. Ein Highlight, welches Sie sich auf jeden Fall anschauen sollten, ist das Forum Jacob Pins im Adelshof. Dies ist eine Ausstellung, die die Werke des Künstlers „Jacob Pins“ und historischer Baukultur zeigt.

In der Freizeitanlage Höxter-Godelheim, welche direkt am Weser-Radweg liegt, können Sie sich am frei zugänglichen Badesee und dem feinen Sandstrand eine kleine Erfrischung gönnen. Etwas weiter nördlich können Sie dann das bereits erwähne UNESCO Weltkulturerbe Corvey besichtigen. Das ehemalige Kloster steht unter Denkmalschutz und ist zugleich Museum und kultureller Mittelpunkt der Region.

Die Weiterfahrt bringt Sie direkt nach Holzminden. Die Stadt, die auch als „Stadt der Düfte und Aromen“ bekannt ist. Hier lohnt sich besonders der Stadtrundgang, bei dem Sie an insgesamt 18 Stellen unterschiedliche Düfte erleben können.

Direkt am Weserradweg befindet sich unser Hotel Garni Weserlounge. Bei uns können Sie sich erholen und Ihre Reise am nächsten Tag fortsetzen.

Noch in Holzminden müssen Sie sich dann entscheiden, ob Sie auf der linken oder rechten Seite des Flusses weiterfahren möchten. Entscheiden Sie sich für die rechte Seite erwartet sie beispielweise das Weserrenaissance Schloss Bevern, ein Wasserschloss mit einem sehr schönen Innenhof.

Angekommen in Polle können Sie nun wieder mit einer Gierseilfähre die Seite der Weser wechseln. Von dort haben Sie es nicht weit bis zur Burg Everstein, dem Zuhause des Aschenputtels.

Von dort geht es weiter in die Rühler Schweiz mit den bekannten Kirschblütenfest bis nach Bodenwerder, dem Zuhause des Barons von Münchhausen. Dort ist das Münchhausenmuseum, eine Führung in der Altstadt oder das Münchhausen Musical zu empfehlen. Wenn Sie zufällig am 2. August-Wochenende da sind, Dann sollten Sie auf keinen Fall das Weser Lichterfest verpassen. Dort erleben Sie unter anderem das größte Feuerwerk Norddeutschlands.

Die Hauptroute führt Sie nun weiter bis zur Grohnder Fähre. Dört können Sie die Weser mit einer Gierseilfähre überwinden und direkt im Anschluss die Hämelschenburg besuchen – eine der letzten noch vollständig enthaltenen Renaissanceanlagen in Deutschland. In der anliegenden Kirche, der Wassermühle oder dem Schloss-Cafe können Sie ein wenig Kultur genießen.

Nun ist es nicht mehr weit für den letzten Teil dieser Etappe, der Sie über Emmerthal und Tündern direkt in die Rattenfängerstadt Hameln führt.

Etappe 3: Von Hameln bis Minden

Rattenfängerbrunnen in Hameln
Rattenfängerbrunnen in Hameln

Die Stadt Hameln ist weltweit bekannt. Der Rattenfänger von Hameln ist eine der bekanntesten deutschen Sagen. Es wird geschätzt, dass mehr als eine Milliarde Menschen sie kennen. Auf Ihrer Radtour in den Sommermonaten lohnt sich der Besuch des Rattenfänger-Freilichtspiels.

Aber auch die Stadt an sich hat einiges zu bieten. Die Altstadt mit Ihren keine Gassen und beindruckenden Fachwerkhäusern wird Sie begeistern. Dort können Sie auch gleich in der Schauglasbläserei, das über 2000 Jahre alte Kunsthandwerk miterleben. Von April bis Oktober können Sie auch an den beliebten Rundfahrten mit den Weserschiffen teilnehmen.

Von Hameln aus geht es nördlich weiter nach Hessisch-Oldendorf. Dort lohnt sich ein Abstecher zum Stift Fischbeck, ein über 1000 Jahre altes Frauenkloster. Die offene Kirche können Sie zwischen 9:30 und 16:30 Uhr frei betreten. Alternativ können Sie aber auch an einer Führung teilnehmen. Ein weiteres Highlight auf Ihrer Radtour ist die Sage vom Baxmann. Laut der Sage wird Cord Baxmann der am 23. September 1599 in Hessisch Oldendorf geboren wurde ein überdurchschnittliches Vermögen nachgesagt, welches er durch Raub und Betrug erlangt hat.

Wenn Sie einen besonderen Ausblick erleben möchten, so empfiehlt sich der Aufstieg zur Schaumburg. Diese ist zwar etwas beschwerlich, aber der Ausblick wird dies entschädigen. Von Hess.-Oldendorf geht es nördlich weiter durch Großenwieden und Kleinenwieden.

Direkt am Weserradweg befindet sich unser Hotel Garni Weserlounge. Bei uns können Sie sich erholen und Ihre Reise am nächsten Tag fortsetzen.

Alternativ geht es weiter nach Rinteln. Dort lohnt sich der Besuch des historischen Markplatzes, wo Sie Fachwerkhäuser aus dem 13 Jahrhundert in Ihrer ursprünglichen Form erleben können. Nicht weit von dort finden Sie das Wahrzeichen Rintelns – der Turm Sant Nikolei – eine dreischiffige Hallenkirche.

Über die Innenstadt Rintelns führt Sie der Weser Radweg weiter zum Wasserparadies Doktorsee. Hier können Sie schwimmen, surfen, paddeln, Tretboot fahren, rudern, segeln, etc. Ein weiteres Highlight ist das vierte Juli Wochenende. Dort findet das bekannte Fest „Doktorsee in Flammen“ statt – ein Erlebnis aus Live-Konzerten und einem großen Feuerwerk.

Weiter führt Sie die Route über Vlotho, Bad Oeynhausen, Porta Westfalica bis zum Ende der dritten Etappe nach Minden.

Etappe 4: Von Minden bis Nienburg

Kirchturm von St. Johannis Minden
Kirchturm von St. Johannis Minden

Die 4 Etappe des Weser-Radweges führt von Minden nach Nienburg. Ab hier verändert sich die Landschaft in weites nur noch leicht hügeliges Land. Als erstes erreichen Sie Petershagen. Die Strecke kann beiderseits der Weser gefahren werden. Rechts an der Weser führt Sie der Weg an einer Klostermühle vorbei, eines der ältesten Wassermühlenbgebäude. Angekommen in Petershagen, können Sie das Schloss Petershagen besichtigen. Die damals erbaute Wasserburg wurde im 16 Jahrhundert zu einem Schloss umgebaut. Weitere Sehenswürdigkeiten in Petersberg sind die Stadtkirche, die Synagoge und das Amtsgericht.

Von Petershagen geht es nun weiter in Richtung Gernheim mit seinem Wahrzeichen – dem Glashüttenturm. Wenn Sie sich für die rechte Seite der Weser entscheiden, dann sollten Sie sich das zudem das Storchenmuseum in Windheim nicht entgehen lassen. Dafür können Sie die Weser mit einer solarbetriebenen Fähre überqueren (PetraSolara). Bei Großenheerse vereinen sich die beiden Radwege wieder und es geht weiter von Buchholz in Richtung Schlüsselburg.

Der nächste Ort, den Sie erreichen, ist Stolzenau mit seinem gedrehten Turmhelm der St.-Jacobi-Kirche. Dieser Ort ist direkt am Weserufer gelegen und so können Sie recht schnell die beliebten Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus, den Freihof des Baron Münchhausen und den Löschplatz besichtigen.

An der Weserbrücke in Landesbergen können Sie sich nun wieder für eine Seite der Weser entscheiden. Die Hauptstrecke (rechte Seite) führt über die Weserbrücke in den Ortskern von Landesbergen mit der Hochzeitsmühle. Am Schleusenkanal geht es weiter, vorbei an der Staustufe Landesbergen, nach Estorf (schöne Fachwerkkirche). Die Alternativstrecke führt Sie auf der linken Weserseite durch Liebenau, St.-Laurentiuskirche und der Wassermühle. Vorbei an Kiesseen erreichen Sie Nienburg.

Etappe 5: Von Nienburg bis Verden

Historisches Haus in Verden
Historisches Haus in Verden

Angekommen in Nienburg können Sie folgende Sehenswürdigkeiten entdecken: Nienburger Bärenspur (ein 3,3 km langer Rundweg durch die Altstadt), Europas schönsten Wochenmarkt (Mi. und Sa.), Regionalmuseum, Spargelmuseum, Polizeimuseum sowie die Sauna- und Badelandschaft „Wesavi“.

Ab Nienburg können nun wieder beide Seiten der Weser befahren werden. Die Hauptroute (linke Seite) führt Sie am Hafen über die Weserbrücke bis Drakenburg. Von dort geht es weiter nach Marklohe mit der romantischen St. Clemens Kirche. Die Alternativeroute (rechte Seite) führt direkt nach Drakenburg.

In Drakenburg lohnt sich ein kurzer Aufenthalt um den Weserrenaissance-Torbogen, die Johannis-der-Täufer-Kirche und den Wassererlebnispark „Wassarium Drakenburg“ zu besichtigen. Weiter geht es auf der Hauptseite bis nach Eystrup und Hoya, wo Sie mit der Weserfähre Schweringen-Gandesbergen wieder die Seite wechseln können. In Hoya, Eystrup und Bücken sind unter anderem folgende Sehenswürdigkeiten interessant: Die Windmühle Margarethe (Eystrup), die Senf- und Essigfabrik (Eystrup), die Stiftskirche (Bücken), der Dom des Hoyaer Landes (Hoya).

Von Hoya führt Sie diese Etappe des Weser-Radweges links der Weser in Richtung Verden, wo Sie den Dom, die St. Andreaskirche, die St. Johanniskirche, das Rathaus und einige Museen besichtigen können.

Etappe 6: Von Verden bis Bremen

Bremer Rathaus
Bremer Rathaus

Das Intscher Wehr oder später die Fähre „Gentisiet“ bieten auf der Route ab Verden 2 mal die Möglichkeit die Seiten des Flusses zu wechseln. Die Hauptroute führt Richtung „Achim“ vorbei am Langwedeler Schleusenkanal und der St.-Sigismund-Kirche. Kurz vor Achim befindet sich „Etelsen“ wo Sie das Schloss besichtigen können. In den Sommermonaten finden dort regelmäßig Konzerte, Ausstellungen, Theraterstücke, Lesungen und Trauungen statt.

Kurs hinter Etelsen erreichen Sie die Badener Berge wo sich laut einer Legende der ehemalige Seeräuber „Klaus Störtebeker“ versteckt haben soll. Auf den Spuren von Herrn Störtebeker genießen Sie zudem einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Landschaft. Ihre Radtour führt Sie nun weiter bis nach Thedinghausen oder auf der Alternativstrecke vorbei an der Achimer Windmühe und der Innstadt Achims bis nach Bremen.

Die Stadt Achim ist in jedem Fall einen Aufenthalt wert. Neben der Fußgängerzone und einem beliebten Wochenmarkt mit frischem Obst & Gemüße locken einige Sehenswürdigkeiten an – wie zum Beispiel das Clüverhaus, die St. Laurantius-Kirche, das Pforthaus und das Schloss Erbhof.

Über Thedinghausen führt Sie der Radweg nun nach Dreye in der Gemeinde Weyhe. Dort ist besonders die Besichtiung einer Dampflock von 1942 zu empfehlen. Diese befindet sich im Bahnhofsbereich des Ortes. Vorbei am Werdersee führt Sie der Weg direkt in die Innenstadt der Hansestadt Bremen.

Etappe 7: Von Bremen bis Bremerhaven

Bremerhaven

Bremen ist eine Handels- und Kaufmannsstadt und bekannt für die weltberühmten Bremer Stadtmusikanten. Bremen hat eine vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Zu erwähnen ist in jedem Fall das Rathaus UNESCO Kulturerbe und die Statue des Rolands. Von Bremens Weserpromenande geht die Fahrt weiter vorbei an der Brauerei Beck & Co, dem Ochtum-Sperrwerk in die ADFC-RadReiseRegion Wesermarsch. Ab hier wird es grün und ländlich. Die Landschaft wird geprägt durch Pferde, Lämmer, Kühe, Trecker und Fachwerkhäuser.

Zwischen Lemweder und Berne befinden sich noch einige Traditionswerften, die früher Dielenschiffe und Großsegler gebaut haben. Inzwischen werden hier Luxusyachten und Spezialschiffe für Kunden aus der ganzen Welt gebaut.

Ihr nächstes Ziel ist die Seefahrerstadt Elsfleth, welche Sie über die Huntebrücke erreichen. Dort können Sie sich im Haus Elsfleth, einer kleinen Villa inzwischen als Museum umgebaut, über die Maritime Entwicklung der Region informieren. Alternativ zur Huntebrücke radeln Sie über die idyllische Weser-Insel „Elsflether Sand“. Diese Route birgt jedoch den Nachteil, dass Sie am Ende das Huntesperrwerk überqueren müssen, welche nur stündlich zu passieren ist.

Als nächstes erreichen Sie Brake, ebenfalls eine Hafenstadt, die unter anderem für die in Europa höchsten Siloanalgen bekannt ist. In Brake können Sie die Binnenschifffahrt und große Frachter hautnah erleben. In der 1808 erbauten Fußgängerzone erhalten Sie Einblicke in die Schifffahrtsgeschichte der Region.

Von Brake geht es nun entlang an einem Deich in Richtung Rodenkirchen, wo sich ein Blick in die St.-Matthäus-Kirche lohnt. Über Nordenham und Blexen geht es nun weiter in Richtung Bremerhaven. In Nordenham können Sie durch die Fußgängerzone schlendern. In Blexen wechseln Sie mit einer Fähre wieder die Weserseite.

Etappe 8: Von Bremerhaven bis Cuxhaven

Strand von Cuxhaven
Strand von Cuxhaven

Mit der Fähre in Bremerhaven angekommen geht es nun direkt in die Stadt hinein. Entlang der Anlegestellen führt die Route in einen historischen Stadtteil in dem sich Werften aneinanderreihen. Anschließend geht es vorbei am historischen Museum und dem im jungendlichen Stil gebauten Stadttheater. Angekommen am Weser-Strandbad empfiehlt es sich eine kleine Rast einzulegen.

Weiter auf der Deichpromenade geht es in Richtung Havenwelten Bremerhaven. Dort sollten Sie einen Blick auf das Restaurantschiff „Seute Deern“ und das Technikmuseum U-Boot „Wilhelm Bauer“ werfen. Ebefalls empfiehlt sich ein Besuch in dem Museum „Klimahaus Bremerhaven“ welches 2007 als „European Museum of the Year“ ausgezeichnet wurde. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Simon-Loschen-Leuchtturm, der Zoo am Meer sowie der Fischereihafen.

Entlang der Wesermündung geht es nun in Richtung Cuxhaven vorbei an Nordseebad Wremen und dem Leuchttum „Keiner Preuße“ bis Sie Dorum-Neufeld erreichen. Dort können Sie unter anderem das Nationalparkhaus der Wurster Nordseeküste, das Wellenfreibad „Watt´n Bad“, den Kutterhafen und den Leuchtturm Obereversand besichtigen.

Weiter geht es nun parral zur Küste Richtung Cuxhaven, wo Sie an der berühmten Krabbenschälmaschine von Alwin Kocken in Spieka-Neufeld und an den beliebten „Melkhüs“ vorbei kommen. In den „Melkhüs“ könne Sie frische Milch- und Quarkspeisen kaufen. Etlang der Deichvorlandschaft mit einem traumhaften Blick auf das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer erreichen Sie nun die Küste von Cuxhaven.